Spielberichte 17/18

Das Heimspiel der Verbandsliga Damen des TSV Wendlingen gegen den FFV Heidenheim ging nach einer der besten Leistungen in dieser Saison unglücklich nach zwei Elfmetern 2:1 verloren. 

 

Die Wendlinger Damen zeigten nach dem schwachen Auswärtsspiel in Musbach letzten Sonntag ein ganz anderes Gesicht, hielten richtig gut dagegen und das Spiel ging in der Anfangsphase recht munter hin und her endete aber zumeist kurz vor der Strafraumgrenze beider Mannschaften. In der 21min dann ein Heidenheimer Angriff über die rechte Seite wo Ramona Schmid im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden konnte, den fälligen Strafstoß verwandelte Laura Szatzker zum 0:1. In der Folge zeigten die Wendlinger Frauen weiterhin ein gutes Spiel nur die Durchschlagskraft nach vorne fehlte, so ging es mit einem knappen Rückstand in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte das gleiche Spiel, Wendlingen spielt mit der Gegner setzt einzelne Nadelstiche und wird wie in Halbzeit eins nach einem Angriff über rechts nach einem Tackling wiederum an Schmid im Strafraum ein Pfiff Elfmeter den auch Szatzker zum 0:2 verwandelt 50min. Die TSVW Damen gaben aber nicht auf und wurden immer offensiver, kamen dem Heidenheimer Tor immer näher das letzte Quäntchen Glück fehlte, die Heidenheimer Damen kamen nur noch zu Entlastungsangriffen. In der 81min dann ein super vorgetragener angriff der Wendlinger Damen über links kommt der Ball von Franziska Richter zu Nina Streicher die sich auf ihrer Seite durchtankt den Ball in den 16er passt wo Anna Haußmann den Ball zu Melanie Schöffmann weiterleitet die zum 1:2 einschiebt. Dann werfen die Wendlinger Damen nochmal alles nach vorne, in der 85min eine Wendlinger Ecke nach viel durcheinander konnten die Heidenheimer Abwehr den Ball gerade noch von der Linie Kratzen das war es dann leider und es blieb bei der knappen 1:2 Niederlage. Nächste Woche geht es dann zum SV Eutingen, wo der nächste Anlauf auf einen dreifachen Punktgewinn genommen wird.ust

             

Es spielten:

 

TSV Wendlingen: Kurutz-  Reich (72 Bestenlehner), Fischer, Richter, Stenzel (74 Klopp) - Kopatsch(45 Faßbender), Schöffmann, Streicher, Ensminger- Haußmann, Schaible

 

FFV Heidenheim: Merz- Halemba( 63 Tietze), Hornetz, Schüßler, Michelchen- Bah, Ziegler, Neubrand( 52 Schröm), Szatzeker- Schmid(65 Liber), Lederer( 77 Konietzke)

 

Tore: 0:1 (21) Szatzker, 0:2 (50) Szatzker, 1:2 (85) Schöffmann

 

Gelbe Karten: Ensminger- Michelchen, Szatzker

 

Schiedsrichter: Daniel Röbbeling (Stuttgart)

 

Zuschauer: 70

Die Damen des TSV Wendlingen verlieren am 16. Spieltag in der Verbandsstaffel stark ersatzgeschwächt beim SV Musbach mit 4:1

 

Die Wendlinger Damen wurden vom Gastgeber SV Musbach von beginn an unter Druck gesetzt, so kam es das die neuformierte Hintermannschaft des TSVW gleich in der ersten Minute nach einem Fehler im Mittelfeld durch einen Alleingang von Melanie Joswig das 1:0 kassierten. Im weiteren Verlauf zeigten die Wendlinger Damen kaum Gegenwehr, so viel dann in der 12min nach einer hereingeschlagenen Ecke durch einen Kopfball von Katharina Eberhardt das 2:0. Danach kamen die Wendlinger Damen besser ins Spiel und konnten das Spiel vom eigenen Strafraum fernhalten und kamen ebenfalls zu Chancen. Nach einem Freistoß für die Wendlinger Damen aus 25m durch Alina Witzler konnte die Musbacher Torfrau nicht festhalten und Anna Haußmann staubt zum 2:1 Anschluss ab 18min. Im weiteren Verlauf konnten die Wendlinger Damen bis zur Halbzeit das Spiel relativ ausgeglichen gestalten und es passierte auf beiden Seiten nichts zählbares mehr.

In Halbzeit zwei versuchten die TSVW Damen weiter nach vorne zu spielen was aber nicht wirklich gelingen wollte, so kam es dann das Pia Stockburger aus 16m Alin Kurutz im Wendlinger Tor keine Chance lies und auf 3:1 erhöhte 50min. Danach versuchten die Wendlinger Damen weiter alles aber es kam anders nach einem Fehler im Mittelfeld ein langer Ball und Rebecca Breitenreuter erhöhte auf 4:1 das war die Entscheidung. Die Musbacher Damen taten nun nur noch das nötigste und den Wendlinger Damen viel nichts ein wie sie die Musbacher Abwehr vor Schwierigkeiten stellen konnte. Somit warten die TSVW Damen weiter auf den zweiten Sieg der am kommenden Sonntag gegen FV Heidenheim eingefahren werden kann.ust

Es spielten:

SV Musbach: Preinesberger- Joswig, Theurer, Graf, Lutz (58 Mattes, 71 Jost) - Herbstreuth, Finkbeiner, Salzmann, Eberhardt- Stockburger, Breitenreuter

 

TSV Wendlingen: Kurutz-  Reich (51 Renner), Witzler, Fischer, Bestenlehner (45 Wager) – Kopatsch(60 Klopp), Faßbender, Schöffmann, Streicher- Haußmann, Schaible

 

Tore: 1:0 (1) Joswig, 2:0 (10) Eberhardt, 2:1 (18) Haußmann, 3:1 (50) Stockburger, 4:1 (55) Breitenreuter

 

Schiedsrichter: Manuel Höcker (Renningen)

 

Zuschauer: 80

Die Wendlinger Damen waren am 15. Spieltag in der Verbandsstaffel zum Derby in Nürtingen mussten sich aber mit 3:2 geschlagen geben.

 

Das Derby bei strahlend blauem Himmel und einer ansehnlichen Kulisse von schätzungsweise 100 Zuschauern, wo Damen des FV09 Nürtingen von Beginn an Druck aufs Wendlinger Tor machten, so kam es das schon in der 3min nach einem Angriff der Nürtinger Damen das 1:0 durch Saskia Walter fiel. In der Folge stürmten die Nürtinger Damen weiter aufs Wendlinger Tor, nach zwei Glanzparaden von Alin Kurutz in der 20min nach einem Schuß aus 12m und einem Alleingang von Fabienne Fay in der 24min, viel dann in der 28min das 2:0 durch Melissa Morgenthaler mit einem sehenswerten Fernschuss aus 30m in den rechten Winkel. Danach fingen sich die Wendlinger Damen und kamen auch zu Chancen. In der 37min dann setzten die TSVW Damen die 09 Abwehr unter Druck, Melanie Schöffmann erkämpfte sich den Ball und schiebt zum 2:1 ein. In der 45min nochmal ein kleiner Aufreger nach einer Nürtinger Ecke klärt Alin Kurutz im Wendlinger Tor an den Innenpfosten und fängt den Ball danach sicher.

In Halbzeit zwei begannen Nürtinger Damen wie in Halbzeit eins und setzten die TSVW Abwehr unter Druck, die aber sicher Stand. Nach 60min dann ein Freistoß für Wendlingen der aber nichts einbrachte, im anschließenden Nürtinger Konter viel dann durch Saskia Walter das 3:1. Im weiteren Verlauf plätscherte das Spiel vor sich hin, auch bedingt durch einige Spielerwechsel auf beiden Seiten. In der 85min dann ein Angriff über rechts wo Melanie Schöffmann die Flanke in den Strafraum bringt und Blanca Ensminger goldrichtig steht und den Ball zum 3:2 Anschluss im Netz versenkt. Danach warfeb die Wendlinger Damen nochmal alles nach vorne konnten sich aber nicht mehr entscheidend durchsetzen so blieb es beim verdienten Nürtinger 3:2 Sieg. Nächste Woche müssen die TSVW Damen dann zum SV Musbach.ust  

 

Es spielten:

FV09 Nürtingen: Maisch- Grill, Urbanitsch, Twardoch, Schmidt (68 Mauthe) - Bieber (57 Veit), Teschner, Morgenthaler( 80 Salzer), Fay(68 Sezer)- Willemsen, Walter

 

TSV Wendlingen: Kurutz-  Reich, Richter, Fischer, Kopatsch(84 Stenzel) - Schaible, Ensminger, Haußmann(63 Streicher), Wager(54 Faßbender) – Schöffmann- Witzler

 

 

Tore: 1:0 (3) Walter, 2:0 (28) Morgenthaler, 2:1 (37) Schöffmann, 3:1 (60) Walter, 3:2 (84) Ensminger

 

Schiedsrichter: Sven Wlotzka (Ottenbach)

 

Zuschauer: 100

Die Damen des TSV Wendlingen schlagen den SV Jungingen mit 3:1 und gewinnen hochverdient ihr erstes Spiel.

 

Die TSVW Damen hielten von der ersten Minute an gegen die spielstarken Gäste aus Jungingen dagegen. In der 8min dann aber ein schöner Spielzug der Junginger Damen den Jennifer Häberle zum 0:1 abschließt. Die Wendlinger Damen liesen sich von dem frühen Rückstand nicht Schocken und versuchten weiterhin nach vorne zu Spielen. So kam man in der 16 min zu einer ersten Chance, nach einem Angriff über Anna Haußmann die den Ball in den 16er zu Alina Witzler bringt diese aber den Ball nicht mehr verwerten kann. In 20min dann ein Freistoß für Jungingen 16m vor dem Tor der Schuss geht vorbei. In der 24min dann ein schöner Spielzug der Wendlinger Damen über links wo Melanie Schöffmann die Flanke in den 16er in Richtung Haußmann bringt, diese aber von ihrer Gegenspielerin zu Fall gebracht wird, den fälligen Strafstoß verwandelt Witzler zum 1:1. Im weiteren Verlauf geht das Spiel hin und her mit Chancen auf beiden Seiten aber die beiden Torfrauen Lisa Wager auf Wendlinger Seite und Fabienne Weber hielten ihr Tor sauber. Nach 39min dann ein schnell eingeleiteter Angriff von Wager, der Ball kommt über drei Stationen zu Melanie Faßbender die aus ca. 25m sehenswert zum 2:1 trifft.

In der zweiten Halbzeit waren die Wendlinger Damen hochkonzentriert hielten den Ball vom eigenen Tor weg und versuchten ihrerseits nach vorne zu spielen, ein Schuss von Witzler geht knapp am Tor vorbei 60min, 5min später ein Wendlinger Angriff über rechts die Flanke von Marie Kopatsch in den 16er schiebt Nina Streicher knapp am Tor vorbei. In der 70min ein schöner Schuss von einer SVJ Spielerin, Wager im Wendlinger Tor hält. Dann wieder die TSVW Damen nach einem Angriff schlägt Schöffmann den Ball vors Tor wo Streicher zum Abschluss kommt aber in Weber ihren Meister findet. In der 89min dann ein Konter eingeleitet von Wager die den Ball zu Witzler bringt und den Ball dann sofort weiter in den lauf von Jana Bestenlehner legt die zum 3:1 Endstand abschließt und somit den ersten Sieg unter Dach und Fach bringt. In zwei Wochen geht es dann zum Derby nach Nürtingen.    

ust

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Wager-  Bestenlehner K (55 Stenzel)., Richter, Fischer, Kopatsch - Schaible, Bestenlehner J., Faßbender (61 Streicher), Haußmann – Schöffmann- Witzler

 

SV Jungingen: Weber – Sedler, Bachteler, Häberle, Konrad- Püschel, Knöll (29 Staudenecker), Enoch, Winter- Geiger, Klapper (83 Jagode)

 

Tore: 0:1 (8) Häberle, 1:1 (25) Witzler, 2:1 (39) Faßbender, 3:1 (89) Bestenlehner J.

 

Schiedsrichter: Julian Kiefer (Geislingen)

 

Zuschauer: 75

Die TSVW Damen verlieren das erste Rückrundenspiel unglücklich gegen den TSV Lustnau mit 0:2.

 

Die TSVW Damen spielten wie in der Vorwoche gegen Granheim couragiert nach vorne und hielten die Gäste von Lustnau vom eigenen Tor fern. In der 6min Angriff von Wendlingen über Isabel Fischer die mit Anna Haußmann einen Doppelpass spielt, dann aber den Ball nicht mehr richtig unter Kontrolle bekommt und den Ball am Tor vorbei schiebt. So plätschert das Spiel dann vor sich hin, die Wendlingerinnen haben zwar mehr vom Spiel kommen aber nicht zwingend vors Lustnauer Tor. In der 22min dann ein Heber von Franziska Richter in den Strafraum von Lustnau den anschließenden Schuss von Alina Witzler kann die Torfrau Johanna Kaiser gerade noch zur Ecke klären. In der 30min dann ein Angriff vom TSV Lustnau den Isabel Fischer gerade noch mit dem Kopf vor der Linie retten kann.

In der 36min dann ein folgenschwerer Fehler der TSVW Abwehr, und Line Ladner braucht nur noch zum 0:1 für Lustnau einschieben. Eine Minute später Wendlinger Damen pressen die Lustnauer Abwehr und ein Rückpass geht Zentimeter am Kasten von Kaiser vorbei. In der 42min dann eine Doppelchance für den TSV Lustnau aber Lisa Wager im Wendlinger Tor hält bravourös.

Am Anfang der zweiten Halbzeit geht das Spiel hin und her ohne zwingende Torchancen, die Wendlinger Damen hatten zwar mehr vom Spiel konnten sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Nach 85min dann ein Fernschuss aus ca. 20m von Jennifer Dörner, der Ball passt genau unter die Latte 0:2. Das war auch der Endstand, hätten die TSVW Damen in der ersten Halbzeit ihre Chancen genutzt wäre mehr drin gewesen Schade, nächste Woche dann die nächste schwere Aufgabe beim TSV Frommern. ust

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Wager-  Reich, Richter, Fischer, Stenzel 45 Kopatsch), - Ensminger, Bestenlehner, Faßbender (45 Schaible), Haußmann (80 Streicher) – Schöffmann(77 Fichtner)- Witzler

 

TSV Lustnau: Kaiser- Henes(46 Grgic), Seitz, Lang, Kramer( 75 Scherrmann)- Dörner, Dierkes, Thome( 82 Limberger), Strähle( 85 Friebis)- Ladner, Oswald

 

Tore: 0:1 (33) Ladner, 0:2 (84) Dörner

 

Schiedsrichter: Owen Murphy

 

Zuschauer: 80

Das Nachholspiel der Damen des TSV Wendlingen in der Verbandsstaffel vom 9. Spieltag gegen den SV Granheim endet 1:1.

 

Die Wendlinger Damen gingen von Beginn an sehr kuragiert ins Spiel, waren die spielerisch bessere Mannschaft und drängten in Richtung Granheimer Tor. So auch in der 3. min nach einem Angriff über rechts ging der Schuss von Melanie Schöffmann knapp drüber.

Vier Minuten später ein Angriff über links aber die Flanke von Alina Witzler findet keinen Abnehmer. Nach 13 min ein Wendlinger Angriff über Witzler, die Flanke vors Tor war aber für Nina Streicher einen Tick zu hoch, dadurch ging der Kopfball vorbei. Die Granheimer kamen nur zu Entlastungsangriffen die kein Problem für die Wendlinger Abwehr um Franziska Richter darstellte. In der 25 min wieder ein Wendlinger Angriff über rechts über Anna Haußmann die den Ball dann quer zu Schöffmann legt aber ihr Schuss streicht über die Querlatte. Nach 36min wieder ein Wendlinger Angriff über die linke Seite wo Streicher den Ball zu Witzler spielt die sich an der Grundlinie durchtankt und dann den Ball nach innen legt wo Haußmann knapp am Ball vorbeirutscht und Julia Reich stark bedrängt den Ball nicht mehr unter Kontrolle bekam. So ging es Glücklich für die Gäste mit 0:0 in die Pause.

Nach der Pause zeigte die Granheimer dann das sie auch anwesend sind probierten nach vorne zu spielen. So kam es dann das nach einer kleinen Unachtsamkeit der Wendlinger Abwehr Franziska Uhl mit einem Verdeckten Schuss von 16m. das 0:1 erzielte 48min. Im weiteren Verlauf merkte man den Wendlinger Damen dann den Schock über das Gegentor an und die Granheimer Damen hatten etwas mehr vom Spiel. Nach ca. 65min wachte die TSV Damen aus ihr Schockstarre und spielten wieder nach vorne. In der 70min ein Ball aus dem Mittelfeld in den Strafraum wo Witzler goldrichtig steht, den Ball nur noch zum 1:1 einschieben muss. Danach drängten die Wendlinger Damen auf das zweite Tor aber das Quäntchen Glück und es blieb beim 1:1. Schade es wäre mehr drin gewesen, aber auf diese Leistung lässt sich aufbauen, nächste Woche empfängt der TSV zum Rückrundenauftakt den TSV Lustnau im Speck Spielbeginn 13 Uhr.ust

 

Es spielten:

 

TSV Wendlingen: Wager-  Reich, Richter, Fischer, Kopatsch(61 Stenzel)- Ensminger(65 Schaible), Bestenlehner, Streicher(75 Renner) – Schöffmann, Haußmann, Witzler

 

SV Granheim: Bäuerle- Oswald, Rapp, Rovisan, Haydt- Kopp. Eiberle, Pfänder, Uhl- Windauer, Knorr(46 Kübek)

 

Tore: 0:1 (48) Uhl, 1:1 (70) Witzler

 

Schiedsrichter: Jetmir Podujeva (Leonberg)

 

Zuschauer: 80

Die Wendlinger Damen belohnen sich nach guter Leistung nicht, verlieren zuhause gegen den TSV Neuenstein mit 0:2.

 

Die Wendlinger Damen probierten von Beginn an das Spiel vom eigenen Tor fern zu halten, was ganz gut gelang. Aber selbst nach vorne zu spielen war das Problem, man kombinierte sich immer wieder richtig gut durch aber der letzte Pass kam nicht oder zu spät. So spielte sich das meiste zwischen den Strafräumen ab. In der 12min erster Schuss aufs Wendlinger Tor, aber der Ball geht vorbei. Dann ein schöner Angriff von Wendlingen über Nina Streicher und Anna Haußmann die den Ball zu Melanie Schöffmann passt, die bringt den Ball nicht mehr unter Kontrolle und Laura Purcha im Neuensteiner Tor kann entschärfen 18min. Dann ein Neuensteiner Angriff über links, die Wendlinger Abwehr bekommt den Ball nicht geklärt und Saskia Stein schiebt zum 0:1 ein 22min. Danach ein Freistoß von Alina Witzler der Ball geht an Freund und Feind vorbei, wurde so gefährlich aber Purcha konnte gerade noch klären 25min. Dann in der 40min Konter von Neuenstein, aber Alin Kurutz im Wendlinger Tor klärte den Ball vor der heranstürmenden Nikole Polny. Der Schluss der ersten Halbzeit dann wieder von Wendlingen guter Angriff über rechts wo sich Isabel Fischer gegen vier Gegenspieler durchsetzen kann aber die Flanke dann sichere Beute von Purcha.

In Halbzeit zwei dann ein munteres Spiel von beiden Seiten, wo Wendlingen einen Tick besser im Spiel ist, aber nicht zwingend genug vors Neuensteiner Tor kommen, so war ein Fernschuss von Schöffmann in der 55min das einzig zählbare von Wendlinger Seite in Halbzeit zwei. Neuenstein verlegte sich in der zweiten Hälfte drauf den Ball weit vom eigenen Tor weg zu halten und auf Konter zu setzen, was dann in der 72min zum Erfolg führte indem Lorena Bürkle zum 0:2 abschloss das war dann auch der Endstand. Jetzt gilt es auf dieser Leistung aufzubauen und dann nächsten Sonntag im Nachholspiel gegen den SV Granheim 3.Punkte einzufahren 13Uhr im Speck.ust

 

Es spielten:

 

TSV Wendlingen: Kurutz-  Witzler, Richter, Fischer, Faßbender- Ensminger, Bestenlehner, Fichtner (77 Klopp), Streicher – Schöffmann, Haußmann

 

TSV Neuenstein: Purcha- Kappel (59 Ruscheinsky), Schaser, Lang, Prell (57 Bürkle) - Stein(62 Seyfang), Polny, Ballreich, Marquardt- Migl, Hopfinger(78 Homberger)

 

Tore: 0:1 (22) Stein, 0:2 (72) Bürkle

 

Gelbe Karten. Hopfinger

 

Schiedsrichter: Ann Katrin Keller(Tübingen)

 

Zuschauer: 65

Die letzten 11 Spielminuten brechen den Wendlinger Damen beim TSV Münchingen das Genick, sie verlieren 4:1.

 

Die Damen des TSV Wendlingen gingen sehr kuragiert ins Spiel, waren präsent und Liesen nichts zu, so spielte sich am Anfang das meiste zwischen den Strafräumen ab. Nach 26min der erste Schuss aufs Wendlinger Tor aber kein Problem für Alin Kurutz im Wendlinger Tor. In der 29min ein Freistoß von Alina Witzler die Münchinger Torfrau Vanessa Mouris konnte gerade noch zur Ecke klären. Zwei Minuten später erneut ein Freistoß für den TSVW der Ball streicht knapp drüber. Nach einem Münchinger Konter schiest Lisa Lang übers Tor.

In der zweiten Halbzeit setzten die Wendlinger Damen die Münchinger Damen unter Druck, diese spielen den Fehlpass, Melanie Schöffmann spritzt dazwischen legt den Ball um Mouris und erzielt das 0:1 49min. Im weiteren Verlauf schmeißt Münchingen alles nach vorne, die TSVW Damen halten dagegen, lassen nichts zu halten den Ball geschickt vom eigenen Tor weg. Einzige gute Chance für Münchingen in der 59min war ein langer Ball in den Lauf von Lang aber Kurutz klärt im 1 gegen 1 gekonnt. Danach verflachte das Spiel wieder und die Wendlinger Damen kamen wieder besser ins Spiel hatte auch gute Chancen die sie aber nicht sauber zu Ende spielen konnten. Dann die 79min, nach einem Stellungsfehler der Wendlinger Abwehr das 1:1 durch Marinic. Danach vom Anstoß weg die nächste Unachtsamkeit und Kalinka stellt das Spiel auf den Kopf 2:1 Münchingen. Danach versuchten die TSV Damen nochmal alles aber zwei Konter von Münchingen zum 3:1 84min und 4:1 90+1 min durch Welz und Kröper waren dann der Endstand in einem Spiel wo sich die Wendlinger Damen bis zur 79min sehr gut verkauft haben, auf diese Leistung lässt sich aufbauen.ust

 

Es spielten:

 

TSV Münchingen: Mouris- Biermann, Mauch (46 Welz), Marinic- Heidt ( 62 Kalinka), Rometsch, Lang, Kröper- Weiß, Kölbl, Rau

 

TSV Wendlingen: Kurutz-  Witzler, Richter, Fischer, Faßbender- Ensminger, Bestenlehner (87 Klopp), Fichtner (45 Kopatsch), Streicher (77 Steiner) – Schöffmann, Haußmann (87 Reich)

 

 

Tore: 0:1 (49) Schöffmann, 1:1 (79) Marinic, 2:1 (79) Kalinka, 3:1 (84) Welz, 4:1 (90+1) Kröper

 

Gelbe Karten. Weiß -

 

Schiedsrichter: Luka Daniel Simic

 

Zuschauer: 70

<< Neues Textfeld >>

Zwei Elfmeter bringen den TSV Wendlingen bei der Spvgg Stuttgart-Ost auf die Verlierer Strasse Endstand 3:0.

 

Die Wendlinger Damen waren von Beginn an sehr defensiv eingestellt, machten dem Tabellenzweiten Spvgg Stuttgart-Ost das Leben sehr schwer, und liesen die Gastgeberinnen nicht zum Zug kommen. So spielte sich das meiste zwar in der Wendlinger Hälfte ab, aber der erste zählbare Angriff in der 30min wo die Stuttgarterin Melanie Schwarz alleine auf Alin Kurutz zuläuft diese aber mit einer tollen Parade klären kann. Nach 33min dann ein Freistoß von Alina Witzler auf das Stuttgarter Tor, die Torfrau Gina Krimmel kann nur nach vorne Abwehren, aber der Kopfball von Melanie Schöffmann war dann zu unplaziert und konnte geklärt werden. Danach dann nach einem kurzen Zupfer von Witzler im Strafraum die Stuttgarterin nimmt dankend an 11m, diesen verwandelt Catharina Schwaegler zum 1:0 41min.

Die zweite Halbzeit dann selbes Spiel Wendlingen steht kompakt lässt nichts zu, die Stuttgarterinnen haben keine Idee. In der 64min dann ein Zweikampf im Wendlinger Strafraum Witzler spielt erst den Ball dann den Gegner wieder der Pfiff wieder 11m, Schwaegler zum zweiten 2:0. Das war die Entscheidung, die Wendlinger Damen probierten danach zwar weiterhin alles um zum Erfolg zu kommen, aber es fehlte das Glück, so kam es dann das die Stuttgarter Damen in der 81min durch einen Konter den Sara Müller zum 3:0 Endstand abschloss den Schlusspunkt setzten.ust     

 

Es spielten:

Spvgg Stuttgart-Ost: Krimmel- Schwaegler, Schwägler, Müller, Kaiser- Mowlai(86min Stahuber), Schwarz, Wertenauer(73min Buhr), Zimmerer(65min Pissarek)- Schmid(83min Waldraff) Onur

 

TSV Wendlingen: Kurutz-  Stenzel, Richter, Fischer, Faßbender- Ensminger, Witzler(83min Steiner), Schöffmann, Haußmann- Klopp(44min Streicher), Kopatsch(64min Wager)

 

Tore: 1:0 41min Schwaegler, 2:0 64min Schwaegler, 3:0 80min Müller

 

Gelbe Karten. Pissarek, Witzler

 

Schiedsrichter: David Balduani

 

Zuschauer: 75

Der SV Eutingen war am 7.Spieltag zu Gast im Speck und nahm die 3. Punkte mit 0:2.

 

Die Damen des TSV Wendlingen gingen kuraschiert ins Spiel, versuchten nach vorne zu spielen. Dies gelang in den ersten Minuten ganz gut, die Wendlingerinnen kamen aber nicht zwingend vor das Tor des SV Eutingen. In der 12min dann die Chance für Eutingen, aber Alin Kurutz im Wendlinger Tor hat aufgepasst und konnte den Ball abfälschen der dann aber in Richtung Tor rollte, Isabel Fischer schaltete am schnellsten und drosch den Ball weg. Danach verflachte das Spiel und das das meiste spielte sich zwischen den Strafräumen ab, so gab es bis zur Halbzeit keine zwingenden Chancen mehr.

Nach der Pause spielten die Gäste mehr nach vorne und kamen ein ums andere Mal richtig gefährlich vor das Wendlinger Tor. In der 63min drangen die Eutinger in den TSVW Strafraum ein und Alina Vess kam zu Fall 11m. der aber von Carolin Schimpf verschossen wurde. Nach einer Eutinger Ecke segelt der Ball in den 16er und wo Jana Nesch den Ball volley aus 11m ins rechte Ecke schiest 0:1 73min. 2min später dann der beste Wendlinger Angriff, Nina Streicher setzt sich auf der linken Seite durch, passt dann zu Alina Witzler die den Ball direkt weiterleitet in den Lauf von Melanie Schöffmann  aber die Eutinger Torfrau Barbara Mast war einen Schritt schneller und konnte gerade noch klären. Wendlingen drückte weiter, nach einem Ball von Streicher spielte Schöffmann steil auf Witzler, Mast im Eutinger Tor hat aber aufgepasst und konnte klären 83min. Wendlingen versuchte alles aber der Ball wollte nicht ins Tor. So kam es dann nach einem Konter kam der Ball zu Alexandra Haizmann die sich allein vorm Tor die Chance auf die Entscheidung nicht mehr nehmen lies 0:2 88min.

Nächste Woche müssen die Wendlinger Damen zum Spvgg Stuttgart-Ost Spielbeginn 13Uhr  

ust

 

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Kurutz-  Stenzel, Richter, Fischer, Faßbender- Ensminger, Bestenlehner, Schöffmann, Wager(72 min Witzler) Haußmann- Klopp(68min Streicher)

 

SV Eutingen: Mast- Hermle, Nesch, Teufel (82min Bogensperger), Johner- Eisele, Vater, Vees(46min Beck), Schimpf(72min Eisele)- Haizmann, Pepel

 

Tore: 0:1 73min Nesch, 0:2 88min Haizmann

 

Schiedsrichter: Herrmann Schäfer (Sielmingen)

 

Zuschauer: 55

Am 6ten Spieltag unterliegen die Wendlinger Damen mit 4:1 beim FFV Heidenheim.

 

Die Heidenheimer Damen spielten von Beginn an nach vorne und setzten die Wendlinger Abwehr unter Druck. Nach einem Foul kurz vor dem Wendlinger 16er die erste Chance für Heidenheim, aber Alin Kurutz fängt sicher 2min. Eine Minute später nach einem Heidenheimer Angriff geht der Ball an den Wendlinger Pfosten, und wird dann geklärt.

In der 9min Foul an Anna Haußmann, aber der Freistoß von Alina Witzler landet in den Armen von der Heidenheimer Torfrau Janina Liber.

Danach verflachte das Spiel nach 24min dann aber doch der Treffer für Heidenheim nach einem Konter schiebt Maren Michelchen zum 1:0 ein.

Nach 35min musst Alina Witzler verletzt raus und wurde von Isabel Fischer ersetzt. In der 43min dann noch eine Chance für Wendlingen nach einem Konter über Melanie Schöffmann und Haußmann aber Marie Kopatsch zielt knapp daneben.

In der 2.Halbzeit kommen die Wendlinger Damen dann besser ins Spiel und die Heidenheimerinnen konnten sich nur durch Fouls behelfen. In der 55min eine Flanke von der rechten Seite von Haußmann, aber Liber im Heidenheimer Tor fängt den Ball ab. 3min später war es dann so weit nach einem Wendlinger Angriff kommt der Ball zu Schöffmann die den Ball aus 11m ins linke obere Eck nagelt 1:1 58min. Aber die Freude hielt sich nur kurz in der 60min nach einem Durcheinader vorm Wendlinger Tor staubt Verena Hörger zum 2:1 ab. Dies hielt die TSV Damen aber nicht ab weiter nach vorne zu spielen und Chancen zu kreieren, die aber ein ums andere Mal durch rüde Fouls im Mittelfeld und den Aussenbahnen gestoppt wurden, so kamen die Wendlinger Damen nicht mehr zwingend vor das Heidenheimer Tor. Im weiteren Verlauf kam es dann wie es kommen musste die Heidenheimer Girls kamen in der 82min Anna Hornetz zum 3:1 und Vina Cmoja in der 90min 4:1 durch zwei Konter zum Endgültigen KO für die Wendlinger Damen. Nächste Woche ist dann der SV Eutingen um 13Uhr Gast im Speck. ust

 

 

Es spielten:

FFV Heidenheim: Liber- Lindner, Schüßler, Cmoja, Hörger- Michelchen(84min Tuttar), Bah, Ziegler(71min Di Muro), Neubrand(59min Hornetz)- Schröm(59min Wittlinger), Lederer

 

 

TSV Wendlingen: Kurutz-  Stenzel(87min Steiner), Richter, Witzler(36min Fischer), Faßbender- Ensminger, Bestenlehner, Schöffmann, Schaible(45min Wager)- Haußmann, Kopatsch(58min Streicher)

 

Gelbe Karten: Hörger, Bah, Lederer

 

Tore: 1:0 Michelchen 24min, 1:1 Schöffmenn 58min, 2:1 Hörger 61min, 3:1 Hornetz 82min, 4:1 Cmoja 90min

 

Schiedsrichter: Alisa Kranz (Würzburg)

 

Zuschauer: 60

Der erste Punkt der Wendlinger Damen beim 1:1 gegen den SV Musbach am 5.Spieltag

 

Die Wendlinger Damen beginnen sehr gut, dominieren das Spiel. So auch in der 5.Minute ein langer Diagonalball von Anna Haußmann auf Melanie Schöffmann die den Ball aus spitzem Winkel unter die Latte knallt 1:0. Im weiteren Verlauf spielten die Wendlinger Damen weiter nach vorne konnten aber keine hochkarätigen Chancen mehr generieren. Nach einer halben Stunde kamen die Gäste aus Musbach besser ins Spiel konnten aber nichts Zählbares erarbeiten.

Die zweite Halbzeit beginnt wie die erste die Wendlinger Damen spielten nach vorne, konnten aber den Ball nicht im Musbacher Tor unterbringen. Im weiteren Verlauf kamen die Gäste aus Musbach im besser ins Spiel und hatten zahlreiche Chancen die aber von der Wendlinger Abwehr geklärt werden konnte. Als eigentlich niemand mehr mit einem Treffer gerechnet hat, der Bock in der Wendlinger Abwehr und Pia Stockburger schiebt den Ball zum 1:1 ins Tor 90+1min. Danach warf Wendlingen nochmal alles nach vorne und es gab noch ein paar Chancen auf beiden Seiten die aber nicht mehr zum Erfolg führten so blieb es beim gerechten 1:1 unentschieden. ust

 

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Kurutz-  Stenzel(52min Kopatsch), Richter, Witzler, Faßbender- Ensminger, Bestenlehner, Schöffmann, Streicher(45min Fischer)- Haußmann, Wager(65min Steiner)

 

SV Musbach: Feser- Schleeh, Teurer, Graf, Lutz- Herbsttreuth, Salzmann, Stockburger, Preinesberger(65min Jost)- Weber, Meier

 

Gelbe Karten: Bestenlehner- Theurer

 

Tore: 1:0 Schöffmann 5min, 1:1 Stockburger 90+1min

 

Schiedsrichter: Rolf Zeltwanger (Stuttgart)

 

Zuschauer: 100

Am 4.Spieltag war das Verbandsliga Derby zwischen den Damen des TSV Wendlingen und dem FV09 Nürtingen angesagt 0:1.

 

Derbytime im Wendlinger Speck. Die Nürtinger Damen waren von Anfang an bedacht das Spiel an sich zu reisen, aber die Wendlinger Damen hielten gut dagegen, so ging das Spiel ständig hin und her und es gab auf beiden Seiten kaum Chancen. In der 13.min ein langer Ball aus dem Nürtinger Mittelfeld der Ball war aber leichte Beute für Lisa Wager im Wendlinger Tor. Nach einer Ecke von Alina Witzler schöner Kopfball von Franziska Richter, aber die Nürtinger Torfrau Anika Maisch fängt den Ball. Das war es auch in der ersten Hälfte.

In Halbzeit zwei wollten es die Nürtinger Damen dann wissen und versuchten zielstrebig nach vorne zu spielen, aber die Wendlinger Abwehr stand sicher und lies nichts zu. In der 63min kleine Unsicherheit der Wendlinger Abwehr aber Melanie Faßbender klärt den Ball vor der Torlinie. Dann in der 69min das Comeback von Paulina Schad die nach 8-Monatiger Verletzungspause wieder die Schuhe schnürte. In der 77min dann eine kurze unachtsamkeit in der Wendlinger Abwehr und Lea Schade erzielt das 0:1 für die Nürtinger Damen. Danach probierten die Wendlinger Damen nochmal alles, es blieb aber letztlich beim Sieg der Nürtinger Damen. Nächste Woche kommt der SV Musbach in den Speck Anpfiff 13 Uhr.ust

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Wager-  Stenzel, Richter, Witzler, Faßbender- Ensminger, Bestenlehner, Klopp(68min Schad), Streicher- Haußmann, Fichtner(45min Kopatsch)

 

FV09 Nürtingen: Maisch- Urbanitsch, Twardoch, Mauthe, Ehrlich- Vural(74min Schade), Teschner, Fay, Willemsen- Endlicher(53min Walter) , Schmid(74min Bieber)

Tore: 0:1 77min Schade

 

Gelbe Karten: Haußmann, Ensminger, Klopp- Twardoch, Ehrlich, Fay

 

Schiedsrichter: Sandro Nasti (Esslingen)

 

Zuschauer: 160  

Die TSVW Damen verlieren im Verbandspokal gegen den Regionalligisten TSV Crailsheim 1:7

 

Man sah von Anfang an das der Absteiger von der 2.Bundesliga und jetzige Regionalligist zwei Klassen über den Wendlinger Damen spielen. Die Crailsheimer machten nahmen von Beginn an das Spiel in die Hand und zeigten das sie das Spiel gewinnen wollten. In der 7min nach einem Angriff durch die Mitte kam der Ball zu Louisa Scheidel die aus 20m den Ball unter die Latte einschießt 0:1. 4min später dann eine Flanke von rechts an den 16er wo wiederum Scheidel den Ball volley ins linke obere Ecke zimmert 0:2.

Nach einem Angriff über rechts der Crailsheimer ein durcheinander im Wendlinger Strafraum Melike Baki bedankt sich 0:3 13min. In der 15min dann ein Crailsheimer Angriff durch die Mitte Alin Kurutz im Wendlinger Tor kommt raus wehrt den Ball ab kann ihn nicht festhalten und Simone Klenk braucht nur noch einschieben 0:4, bei dieser Aktion wird Kurutz von ihrer Gegenspielerin so schwer verletzt das sie nicht mehr weiterspielen konnte und ins Krankenhaus abtransportiert wurde, Lisa Wager musste sich die Torwarthandschuhe überziehen. In der 20min dann das 0:5 durch Bianca Uhl. In der 28min das 0:6 ebenfalls durch Uhl, nach 42min dann der Schlusspunkt von Sarah Herrmann 0:7.

In der zweiten Halbzeit schalteten die Crailsheimer Damen einen Gang zurück und liesen die Wendlinger Damen mitspielen und das Spiel ging Munter hin und her, es gab Chancen auf beiden Seiten.

In der 63min dann ein Schuss von Melanie Schöffmann aus 16m 1:7.

In der 75min noch eine Glanzparade von Wager im Wendlinger Tor nach einem Konter der Crailsheimer. Nächsten Sonntag dann das Derby gegen FV 09 Nürtingen. ust   

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Kurutz(15min Fischer)- Richter, Ensminger, Faßbender, Schaible(45min Klopp)- Fichtner(64min Kopatsch),  Bestenlehner, Schöffmann, Streicher(66min Steiner)- Witzler, Wager

 

TSV Crailsheim: Schneider- Herrmann, Klenk(45min Wich), Scheidel, Bohn- Pollak, Diemer, Horwath, Baki(45min Frech)- Uhl, Gehder(45min Hasenfuß)

 

Tore: 0:1 7min Scheidel, 0:2 11min Scheidel, 0:3 13min Baki, 0:4 15min Klenk, 0:5 20min Uhl, 0:6 28min Uhl, 0:7 42min Herrmann, 1:7 62min Schöffmann

 

Schiedsrichter: Fabian Karg (Hattenhofen)

 

Zuschauer: 50  

Die TSVW Damen unterliegen dem Titelanwärter SV Jungingen 3:1 und müssen weiterhin auf die ersten Punkte in der Verbandsliga warten.

 

Die Damen des SV Jungingen gingen sehr offensiv in das Spiel und brachten die Hintermannschaft des TSV Wendlingen ein ums andere Mal in Schwierigkeiten. So auch in der 6min nach einem Angriff der Junginger Damen braucht Tabea Knöll nur noch einschieben 1:0. Im weiteren Verlauf drängte der SV Jungingen weiter, so schloss Martha Püschel einen Angriff zum 2:0 ab 15min.

Danach fingen sich die Wendlinger Damen und kamen ihrerseits ebenfalls zu Chancen Melanie Faßbender traf die Latte 30min, Marie Kopatsch schiebt knapp am Tor vorbei 32min.In der 38min dann ein Konter von Jungingen aber Alin Kurutz im Wendlinger Tor hält den Schuss von Nadine Enoch. Im Gegenzug dann eine Flanke von Anna Haußmann in den Strafraum wo Alina Witzler den Ball einschiebt aber leider im abseits steht. In der 41min zielt Jana Bestenlehner knapp am Tor vorbei. Eine Minute später dann eine Flanke von Witzler auf Jessica Fichtner, aber eine Junginger Abwehrspielerin kann zur Ecke klären. In der 44min noch ein Junginger Konter aber Knöll scheitert an Kurutz im Wendlinger Tor.

In Halbzeit zwei ging es dann hin und her, das meiste spielte sich aber zwischen den Strafräumen ab. In der 63min eine Flanke von Witzler in den Strafraum aber der Ball ist für Lisa Wager nicht mehr zu erreichen. In der 75min dann ein Konter von Jungingen aber der Schuss geht weit drüber. 4min später schließt Knöll dann nach einem Missverständnis in der Wendlinger Abwehr das 3:0. In der 84min dann doch noch der Ehrentreffer für Wendlingen, nach einer Ecke von Witzler kommt der Ball über Haußmann zu Faßbender die aus 20m sehenswert zum 3:1 in den Winkel trifft. Das war der Endstand in einem Phasenweise sehr guten Verbandsligaspiel. Nächste Sonntag spielen die Wendlinger Damen dann im Verbandspokal zu Hause gegen die Regionalliga Mannschaft vom TSV Crailsheim 11Uhr.ust   

 

Es spielten:

SV Jungingen: Weber-Jagode(65min Konrad), Sedler, Bachteler, Weber(77min Matschinger)-Geiger(70min Schäfer), Augat, Püschel(82min Winter), Knöll- Enoch, Schraff

 

TSV Wendlingen: Kurutz- Fischer, Stenzel, Faßbender, Fichtner (85min Streicher) - Schaible, Bestenlehner(60min Ziemsky), Haußmann, Schöffmann- Witzler, 

Kopatsch (54min Wager)

 

Tore: 1:0 6min Knöll, 2:0 15min Püschel, 3:0 79min Knöll- 3:1 84min Faßbender

 

Gelbe Karten: Schaible 87min

 

Schiedsrichter: Andreas Glowotz (TSV Warthausen)

 

Zuschauer: 80  

Das erste Heimspiel der TSVW Damen ging durch ein unglückliches Eigentor mit 0:1 gegen den TSV Frommern verloren.

 

Das Spiel fing gleich mit einer Chance für den TSV Frommern an, der Schuss ging aber drüber 1min. Danach ging es hin und her ohne wirklich zwingende Torchancen. In der 12min dann ein Rückpass auf Alin Kurutz der aber zu ungenau war und von einer Spielerin TSV Frommern erlaufen wurde und der Ball nach innen spielt wo Alina Witzler beim Versuch zu klären den Ball nur noch ins eigene Tor bugsieren konnte 0:1 12min. 

Im weiteren Verlauf ging es hin und her in der 15min Glanzparade von Kurutz nach einem Schuss. In der 22min geht ein Freistoß von Witzler knapp drüber, nach einem schönen Angriff über Anna Haußmann geht der Schuss von Lisa Wager knapp vorbei 38min. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit nochmal eine Ecke für Wendlingen, der Kopfball von Haußmann geht knapp vorbei.

In der zweiten Halbzeit spielten die Wendlinger Damen dann mehr nach vorne, in der 49min ein Schuss von Wager Torwart Schmoller hält. So ging es in der zweiten Hälfte mehr in Richtung Frommerner Tor die ihrerseits aber immer wieder gefährlichen Konter setzen konnten, die aber von der Wendlinger Abwehr um Witzler und Ensminger geklärt wurden. Die Wendlinger Damen konnten ihrerseits bei einigen guten Torchancen den Ball nicht im Tor des TSV Frommern unterbringen.

So ging das Spiel letztendlich unglücklich mit 0:1 verloren. Nächste Sonntag müssen die Wendlinger Damen zum Vizemeister nach Jungingen.ust

 

Es spielten:

TSV Wendlingen: Kurutz- Ensminger, Fischer, Stenzel (83min Streicher), Faßbender- Schaible, Bestenlehner, Haußmann, Schöffmann(81min Kopatsch)- Witzler, Wager(67min Fichtner)

 

TSV Frommern: Schmoller- Hamberger, Maisterl, Zillikens(55min Vögele), Flohr- Wurster, Kunstmann, King, Bensch(53min Villing)- Rück, Schiewe

 

Tore: 0:1 Witzler 12min

 

Gelbe Karten: Faßbender 80min- Hamberger 45min, Rück 79min, Maisterl 84min

 

Schiedsrichter: Markus Baunach (Unterbohingen)

 

Zuschauer: 140  

Das erste Spiel in der Verbandsliga zwischen dem TSV Lustnau und dem TSV Wendlingen wurde durch zwei Standartsituationen entscheiden 2:0.

 

Die Wendlinger Damen gingen beherzt in das Spiel. Nach 3min die erste Ecke für Wendlingen die Alina Witzler auf die Latte setzte, den Nachschuss von Anna Haußmann konnten die Gastgeberinnen gerade noch von der Linie kratzen. Danach tastete man sich dann doch ab, und es ging hin und her nach 32min dann die erste Chance von Lustnau aber Alin Kurutz im Wendlinger Tor konnte klären. Danach gerieten die Wendlinger Damen nochmal unter Druck und hatten alle Hände voll zu tun den TSV Lustnau vom eigenen Tor fern zu halten, was bis auf einen Lattentreffer aus 18m ganz gut gelang.

Die zweite Halbzeit begann dann denkbar schlecht nach einem Zweikampf ein Pfiff und es gab 17m vorm Wendlinger Tor einen Freistoß für den TSV Lustnau den Matea Grgic zum 1:0 verwandelte 46min.

In der 50min dann eine schöne Kombination über Anna Haußmann aber Jana Bestenlehner scheitert an Johanna Kaiser im Tor von Lustnau.Nach einem Konter von Lustnau kreuzen sich die Wege von Sandy Schaible und ihrer Gegenspielerin im Strafraum die dadurch zu Fall kam 11m. Diesen verwandelte Angelika Oswald glücklich zum 2:0 nachdem Kurutz noch dran war 54min.

Im weiteren Verlauf versuchten die Wendlinger Damen nochmal alles, in der 60min trifft Witzler nach einem Angriff über rechts die Latte, in der 86min ging ein Freistoß ebenfalls von Witzler knapp vorbei. Den anschließenden Konter von Lustnau entschärfte Kurutz im Wendlinger Tor das war es dann nächste Woche kommt der TSv Frommern um 13Uhr in den Speck.ust

 

Es spielten:

TSV Lustnau: Kaiser- Scherrmann(85min Henes), Limberger, Lang, Kramer- Grgic(57min Dierkes), Brenner(76min Seitz), Dörner(82min Protrkic), Strähle- Ladner, Oswald 

 

TSV Wendlingen: Kurutz- Richter, Fischer, Fichtner (73min Klopp), Faßbender- Schaible, Bestenlehner, Haußmann, Kopatsch(68min Steiner)- Witzler, Streicher(52min Wager, 88min Maier)

 

Tore: 1:0 46min Grgic, 2:0 54min Oswald

 

Schiedsrichter: Isabel De Marco

 

Zuschauer: 100       

Vorbereitung der Damen des TSV Wendlingen auf die Verbandsligasaison mit Trainingslager in Hohentengen.

 

Nach drei schweißtreibenden Wochen ging es am 18.8-20.8.17 ins Trainingslager nach Hohentengen, wo man nach einem Ausflug zum Rheinfall am Freitagabend begann. Am Samstag stand dann der Fußball im Vordergrund, nach drei Einheiten mit jeweils 2,5 Stunden wurde am Abend noch gegrillt. Am Sonntag dann das Spiel gegen den Badischen Verbandsligist FC Hochrhein Hohentengen wo es dann galt die geübten Dinge vom Samstag umzusetzen, was aber nicht immer gelang, und man dann am Ende mit 6:0 unterlag wobei sich dann in der zweiten Hälfte auch die Einheiten vom Samstag Kräfte mäßig bemerkbar machten.

Das zweite Spiel am 23.8 dann im Speck gegen die Oberligatruppe vom VFB Obertürkheim, wo ebenfalls mit 6:0 verloren ging, durch Urlaub aber einige Spielerinnen fehlten, so musste man ohne richtigen Torwart spielen. Die Damen des TSV hielten aber Phasenweise richtig gut mit.

Das dritte Spiel am Sonntag 27.8 dann gegen den Landesligist Spvgg Berneck Zwerenberg wo der erste Sieg gelang 2:0. Die TSVW Damen spielten von Anfang an nach vorne, versuchten die Trainingsinhalte umzusetzen, was Recht gut gelang man Stand hinten sicher und lies nichts zu, das Spiel nach vorne hakelte ein wenig. In der 5min ein schöner Pass von Fichtner in den Lauf von Witzler die sich die Chance nicht nehmen ließ und zum 1:0 über den Torwart von Berneck lupfte. Im weiteren Verlauf hatten die Wendlinger Damen deutlich mehr vom Spiel waren aber nicht mehr zwingend vorm Bernecker Tor. In der zweiten Hälfte wurde dann kräftig durchgewechselt und das Spiel verflachte. In der Nachspielzeit dann nochmal ein Angriff des TSVW, die Abwehrspielerin von Berneck konnte Witzler nur durch ein Foul stoppen, den fälligen Strafstoß verwandelte Richter souverän zum 2:0 Endstand.us

 

Es spielten: Kurutz, Richter, Ensminger, Fichtner, Faßbender, Schaible, Bestenlehner, Haußmann, Kopatsch, Witzler, Steiner, Koschei, Fischer, Kleefeldt, Epple, Klopp