Spielberichte

Überzeugende Vorstellung beim Pokalfinale in Jesingen

 

Die zahlreich mitgereisten Fans der SGM Wendlingen-Ötlingen sahen am Vatertag ein klasse Spiel ihrer  C-Juniorinnen gegen den VfB Neuffen.

Entgegen der sonstigen Gepflogenheiten des Teams, vor dem Spiel witzig und albern zu sein, herrschte dieses Mal eine konzentrierte Ruhe in der Kabine bei der Taktikbesprechung.

Gewarnt von einer Beihnaheniederlage gegen eben diesen Gegner vor einigen Tagen in der Liga wollten wir den Neuffenern nicht wieder so viele Räume und Chancen geben.

Engagiert von der ersten Minute an starteten wir in das Finale und konnten das, was wir uns vorgenommen hatten, bis auf einen kleinen Durchhänger kurz nach der Halbzeit auch bis zum Ende durchhalten.

Einige Großchanchen gleich nach wenigen Minuten endeten an Pfosten und Latte oder knapp neben dem Tor, so dass ein Kopfball (!) nach einer Ecke den Bann brechen musste. Kopfballtraining war ein Schwerpunkt in den letzten Wochen, bezeichnend war aber, dass mit Julia ausgerechnet die Spielerin, die an keinem dieser Trainings teilgenommen hatte, den Treffer erzielte.

Torjägerin Lisa ließ nach einem technischen Kabinettstückchen im Fünfmeterraum das 2:0 folgen.

Aber auch unser zweites Vorhaben, mehr Schüsse aufs Tor zu bringen, fruchtete dann, als Hannah einen abgewehrten Schuss von der Strafraumgrenze unhaltbar unter die Latte jagte.

Mit einem beruhigenden 3:0 ging man in die Pause und eigentlich war klar, dass wir uns das – zumindest mit der heute an den Tag gelegten Einstellung – nicht mehr nehmen lassen würden.

Als dann der weiter aufopferungsvoll kämpfende VfB Neuffen bald nach dem Wiederanpfiff den Anschluss zum 1:3 erzielte, schöpfte der Gegner noch einmal Hoffnung, die allerdings postwendend im Keim erstickt wurde. Fast im Gegenzug konnte die durchlaufende Lena einen langen Ball aufnehmen und aus kurzer Distanz ins Tor drücken. Damit war der alte Abstand wiederhergestellt.

Fast alles klappte an diesem Nachmittag, so dass sich auch außer der Torschützin Ellen kaum einer über den direkt verwandelten Eckball zum 5:1 wunderte. Mit ihrem zweiten Treffer belohnte sich unsere "Leihspielerin" Julia dann noch einmal für ihre bärenstarken Leistung und markierte hiermit auch den 6:1-Endstand.

Ein Lob aber noch einmal an das ganze Team. Jede einzelne Spelerin hat an diesem Tag eine tolle Leistung gezeigt.

Die Feier nach dem gewonnenen Spiel zusammen mit den vielen Schlachtenbummlern (vielen Dank auch an alle SGM Aktiven und Jugendspielerinnen) fiel heftig aber kurz aus, weil das Team direkt im Anschluss (verbesserunswürdige Planung des Managers...) zu einem mehrtägigen Turnier nach Holland, zum Brabant-Cup aufbrach, wo das Team soweit möglich noch besser zusammenwachsen wird, und wir hoffen, tolle Eindrücke auch nichtfußballerischer Art mitnehmen zu können.

Es spielten Lea, Chantal, Jasmin, Hannah, Tissi, Ellen, Lilly, 

C-Juniorinnen unter den besten acht Teams in Württemberg

 

Zum zweiten Mal in Folge erreichten die C-Juniorinnen der SGM Wendlingen-Ötlingen die Endrunde der Württembergischen Hallenmeisterschaften.

Entgegen unseren letzten Turnieren starteten wir dieses Mal schlecht. Ein völlig verschlafenes erstes Spiel, bei dem wir durch die Bank immer einen Schritt zu langsam waren, endete in einer verdienten 0:2 Niederlage, und das gegen einen Gegner, den wir in der Vorrunde noch klar bezwingen konnten. Das zweite Spiel war dann schon deutlich besser, aber aufgrund unserer Abschlussschwäche und eines einzigen klaren Fehlers in der Defensive stand am Ende nur ein Unentschieden zu Buche. Das dritte und damit letzte Gruppenspiel musste dann schon mit drei Toren Unterschied gewonnen werden, um die Halbfinalspiele noch zu erreichen. Endlich zeigten wir unser wahres Gesicht, und legten los wie die Feuerwehr. Leider gerieten wir bereits nach kurzer Spielzeit durch einen Konter mit 0:1 in Rückstand. Trotzdem spielten wir weiter nach vorne und die Tore fielen in schöner Regelmäßigkeit. Zwei Minuten vor Schluss stand es dann 3:1 für uns und ein weiteres Tor hätte das Halbfinale bedeutet. Das total begeisterte Publikum erlebte weiter ein Spiel auf ein Tor, alleine das vierte Tor wollte nicht fallen. So bedeutete am Ende ein um ein Tor schlechteres Torverhältnis, dass wir am Ende nur um Platz Fünf spielen konnten. Dieses Spiel verloren wir dann unglücklich im Sechsmeterschießen.

Am Schluss natürlich ein toller Erfolg mit dieser Truppe zum wiederholten Mal unter den besten Mannschaften in Württemberg zu stehen, obwohl an diesem Tag bei normaler Leistung eine noch bessere Platzierung durchaus im

Bereich des Möglichen war.

 

C-Juniorinnen erreichen Endrunde der Württembergischen Meisterschaften in der Halle

 

Nach dem Sieg bei den Bezirksmeisterschaften im Januar, haben die C-Mädels die Vor- und Zwischenrundeauf württembergischer Ebene überstanden.

Die Vorrunde in Waldstetten konnten wir mit vier Siegen und einer Niederlage als Erster abschließen. Dies bedeutete die Qualifikation für die Zwischenrunde in Aldingen.

Diese Hürde zu meistern, war dann weitaus schwerer, denn im Gegensatz zur Vorwoche, musste hier im Schwarzwald mindestens ein zweiter Platz von insgesamt sechs Teams her, um einen der begehrten acht Endrundenplätze zu erreichen.

Sehr ausgeglichene Spiele führten zu einem höchst spannenden Turnierverlauf mit einem glücklichen Ende für die SGM. Insgesamt drei Siege ein Unetschieden und eine Niederlage bedeutet am Ende Platz Zwei.

Wobei man sagen muss, das bei der Niederlage- wie schon traditionell im letzten Spiel- gegen den späteren Turniersieger aus Aldingen, das vielleicht beste Spiel der diesjährigen Hallensaison gezeigt wurde. Offensiv wie defensiv haben wir das Spiel total dominiert und mehr als ein halbes Dutzend Mal hatten unsere begeisterten Anhänger den Torschrei auf den Lippen. Doch die letzte Konzequenz bei den Aktionen fehlte oft, und mehrere Male verhinderte das Aluminium oder die starke Torspielerin des Gegners unsere verdiente Führung. Es kam wie es kommen musste: Die einzige Chance im gesammten Spiel konnten die Gegnerinnen zum 1:0 Sieg nutzen. Trotzdem war das Trainerteam am Ende hochzufrieden mit Einstellung und Leistung aller Spielerinnen.

Am 22.2.15 werden wir jetzt die Reise ins weit entfernte Weingarten bei Ravensburg antreten wo wir jetzt schon zum zweiten mal in Folge die SGM vertreten werden.